Kollaboratives Customer Relationship Management

Unter Kollaborativem Customer Relationship Management, kurz kollaboratives CRM genannt, versteht man die produktive Zusammenarbeit von Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern und Partnern. Ziel dabei ist es, die Kundenorientierung zu optimieren und zu vereinfachen. Das geschieht in der Praxis durch kollaborative CRM-Software. Durch die kollaborative CRM-Software soll ein verbesserter Effekt der Beteiligten erreicht werden.

Ziele des kollaborativen CRMs

Das kollaboratives CRM soll dabei helfen, das Verhältnis zwischen jedem einzelnen Kunden und der Firma zu ermitteln. Dabei sollen die Wünsche der Kunden besser kennengelernt werden, um gezielt darauf einzugehen. Mithilfe der kollaborativen CRM-Software ist es möglich, die verteilten Kundendaten zusammenzuführen, auszuwerten und den entsprechenden Mitarbeitern zur Verfügung zu stellen.

Im Fokus steht dabei die ganzheitliche strategische Perspektive. Dafür ist es wichtig, dass alle Unternehmensbereiche in das kollaborative CRM integriert werden. Durch die neue Art der Zusammenarbeit sollen Kundenbeziehungen auf Dauer aufgebaut und gepflegt werden. Neue Kunden werden mit der kollaborativen CRM-Software identifiziert und bestehende Kundenbeziehungen werden verbessert. Das große Ziel ist es, durch mehr Kundenzufriedenheit profitabler und effektiver zu arbeiten.

Kollaboratives CRM in zwei Dimensionen

Kollaboratives CRM wird in zwei Dimensionen betrachtet. In erster Linie geht es um alle Personen, die an der Wertschätzung und den Serviceprozessen beteiligt sind. Dabei soll die Zusammenarbeit nicht nur unternehmensintern erfolgen, sondern auch über die Unternehmensgrenzen hinaus. Die zweite Dimension betrifft die Verarbeitung der Daten mit der kollaborativen CRM-Software. Hier ist es das Ziel, die kollaborative CRM-Software über verschiedene Schnittstellen miteinander zu verknüpfen, um eine höhere Effektivität zu erreichen.

Neue Patienten gewinnen. Praxismarketing mit Mumme & Partner in Stuttgart & München

Dr. med. Michael Bromba (Chefarzt Plastische und Ästhetische Chirurgie) | St. Joseph Krankenhaus, Essen | Erfolgreiche Patientengewinnung, Implementierung CRM, Neuausrichtung der WordPress Website zur Generierung von Patientenanfragen (www.dr.-bromba.de)

Weitere Informationen zu Kollaboratives CRM

Kollaborative CRM-Software

Für Unternehmen gibt es mehrere Gründe für die Einführung der kollaborativen CRM-Software. Ganz wichtig ist, dass durch eine bessere Organisation der Kundenschnittstellen sich die Effizienz im Unternehmen steigert. Werden verschiedene Informationen zusammengeführt, ergibt das ein übersichtliches Bild vom Kunden. Ein Unternehmer oder Mitarbeiter, der auf einem Blick eine Wissensbasis über den Kunden erhält, kann bedeutend besser auf ihn und seine Wünsche eingehen.

Der Kunde fühlt sich verstanden und ernst genommen. Durch ein kollaboratives CRM wird damit die Kundenbindung gefestigt und ausgebaut. Mit der kollaborativen CRM-Software ist es möglich, Kundendaten schnell und effektiv auszuwerten. Selbst bei der Gewinnung von Neukunden spielt die kollaborative CRM-Software eine große Rolle. Dank dieser Software ist es dem Unternehmen möglich, gezielt auf die Bedürfnisse der Neukunden einzugehen. Insgesamt gewährleistet der Einsatz der kollaborativen CRM-Software eine hohe Kundenzufriedenheit und damit natürlich einen enormen Imagegewinn.

Kollaborative CRM-Software von Mumme & Partner in Stuttgart und München

Bestandteile des kollaborativen Customer Relationship Management

Zum Kollaborativen Customer Relationship Management gehören mehrere Bestandteile, die als Einheit betrachtet werden müssen. Dazu gehören

Erst das Zusammenspiel all dieser einzelnen Punkte ermöglicht es, effektiver mit Kunden und ihren Daten umzugehen.