Neukundengewinnung mit Printwerbung

Wer seine ersten Erfahrungen im Bereich des Marketings sammelt, merkt schnell, dass die Neukundengewinnung zu den Königsdisziplinen in diesem Metier zählt. Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, potenzielle Kunden auf ein neues Produkt oder eine innovative Dienstleistung aufmerksam zu machen. Das Verteilen von Flyern und Broschüren oder das Schalten von Zeitungs-Anzeigen zählen zu den klassischen Methoden der Werbung.

Doch ist Neukundengewinnung Printwerbung in Zeiten des Internets noch aktuell? Welche Vor- und Nachteile diese Art Interessenten anzusprechen hat und worauf Sie unbedingt achten müssen, erfahren Sie hier.

Neukundengewinnung Printwerbung – Für kleinere Unternehmen noch immer ein probates Mittel

Im Terminbuch Ihres Haarsalons gibt es gelegentlich Lücken? Ihre Buchhandlung plant eine Lesung mit einer bekannten Autorin? Das sind typische Fälle, in denen sich Neukundenwerbung Printwerbung als Mittel der Wahl anbietet. Die Zielgruppe, die angesprochen werden soll, ist es gewohnt, gedruckte Medien zu nutzen. Sie könnten zum Beispiel Flyer drucken lassen oder einen gesponserten Artikel in einem Werbeblatt veröffentlichen und auf diese Weise ihre Neukundengewinnung effektiv unterstützen.

Speziell kleinere Unternehmen nutzen solche Formen der Werbung gern, weil Printwerbemittel im Vergleich zu anderen Methoden relativ preisgünstig sind und sich regional ohne großen Aufwand verbreiten lassen. Es ist erlaubt, gedruckte Werbung in Briefkästen einzuwerfen. Es sei denn, ein Schild zeigt unmissverständlich an, dass der Besitzer dieses nicht wünscht. Dieses Verbot ist in jedem Falle zu beachten.

Zeitsparend und kostengünstig ist das Auslegen von Neukundengewinnung Printwerbung in Wartezimmern, Geschäften oder bei Behörden. Die Erlaubnis wird erfahrungsgemäß gern gegeben. Außerdem können Sie dem Betreffenden ja auch als Gegenleistung die Unterstützung bei seiner Neukundengewinnung anbieten.

Das A und O guter Printwerbung – eine klare Gestaltung

Selbst der kostengünstigste Flyer belastet das Werbebudget, das bei kleinen Firmen ohnehin nicht üppig ist. Damit die Neukundengewinnung Printwerbung nicht ungelesen in der Papiertonne entsorgt wird, muss die Werbung auf den ersten Blick das Interesse wecken.

  • Formulieren Sie eine Überschrift, die knackig und kurz auf den Punkt bringt, was Sie zu sagen haben.
  • Lassen Sie sich bei der farblichen Gestaltung von einem Experten beraten oder orientieren Sie sich an gelungenen Schriften.
  • Vermeiden Sie kleinteilige Angebote. Besser ist eine klare Aussage.
  • Stellen Sie Interessenten mehrere Kontaktwege zur Auswahl (Anschrift, Telefon-, Fax- und Mobilnummer, Homepage, E-Mail)

Inserate – die Klassiker in der Neukundengewinnung Printwerbung

Ein Blick in alte Lokalzeitungen verrät, dass die Anzeigen im vergangenen Jahrhundert im Geschäftsleben und bei der Neukundengewinnung eine zentrale Rolle spielten. Vom Metzgermeister bis zum Landmaschinenhändler nutzte jede Firma ganz selbstverständlich das gedruckte Medium. Heute sind Zeitungsinserate eine von vielen Optionen, die Firmen offenstehen. Umfragen zeigen, dass es immer noch viele Leser gibt, die den Anzeigenteil einer Zeitung oder eines Magazins besonders aufmerksam studieren. Das gilt insbesondere für die Generation 50+.

Die Anzeigenpreise differieren erheblich. Doch nicht nur aus diesem Grunde, ist die Auswahl der Zeitung wichtig. Überlegen Sie genau, mit welcher der in Frage kommenden Zeitungen Sie Ihre Zielgruppe ansprechen können. Die Anzeigenteile von Lokalseiten sind ideal, wenn Ihre Kunden überwiegend aus der Region kommen. Ist die räumliche Nähe kein Kriterium, sind Fachzeitschriften mit homogener Leserschaft empfehlenswert.